"vorübergehende Landung"

(Bilder)
Im kleinen ehemaligen Kinderschwimmbecken verteilt die Künstlerin Regine Schumann zwölf kreisrunde 80 cm großee floureszierende Scheiben. Durch die Doppelsaugknöpfe, unterhalb der Platten, erscheinen diese Scheiben zu schweben und sich vom blauen Schwimmbadgrund abzuheben. Da das floureszierende Material besonders an den Kanten strahlt, erhält jede Scheibe optisch ein feines rotes Lichtband und wird zum scheinbar unverwirklichen Flugobjekt.

Mit "vorrübergehende Landung" zeigt die Künstlerin eine temporäre Installation, die sich mit Farbe und Licht im Außenbereich beschäftigt.